« Zurück

Lernschwächen beheben - Enorme Entlastung für Eltern

Lernen kann anstrengend sein und auftretende Lernschwächen können einem die Freude am Lernen ziemlich vermiesen. Das Wissen wie man Lernschwächen behebt, kann Eltern beim Lernen mit den Kindern enorm entlasten.

Um Lernschwächen zu beseitigen, ist es wichtig zu wissen, was missverstandene Begriffe alles verursachen können. Leider wird Kindern in der Schule immer wieder gesagt, dass man sich nicht verstandene Wörter aus dem Textzusammenhang erschließen soll. Auf diese Weise bleibt den Schülern oft nichts anderes übrig, als die richtige Bedeutung zu raten. Nicht selten wird der Text dann mit einer selbst ausgedachten Definition weiter gelesen. Der Textinhalt wird somit aber verzerrt und nicht in seiner ursprünglichen Bedeutung erfasst. Kaum einer erfährt den wertvollen Rat, alle Wörter, die er nicht kennt, in einem guten Wörterbuch nachzuschlagen.

Wörter, die man nicht kennt oder falsch versteht, sind ein großes Hindernis beim Lernen und führen zu einer Lernblockade. Stößt jemand auf so ein Wort, wird die Fähigkeit, das Verlangte zu tun, drastisch eingeschränkt. Man erlebt eine sofortige Blockierung der Aktion und glaubt eine Lernschwäche liege vor. Wann immer man bemerkt, dass man mit einer Sache nicht weiterkommt, sollte man nach Missverständnissen Ausschau halten.

Wörter, die man noch nie gehört oder gelesen hat, springen einen sicherlich an und man ist leicht bereit, diese in Erfahrung zu bringen. Die heimtückischsten Wörter sind aber diejenigen, von denen man glaubt, dass man sie verstehe. Ein Kind las zum Beispiel das Wort „kinderleicht“ und glaubte, dass es bedeute, „so leicht wie ein Kind“ zu sein. Es war felsenfest davon überzeugt, die richtige Bedeutung des Wortes zu kennen. Ein anderer Schüler hatte in der Schule das Wort „Sammelnamen“ nicht verstanden. Er meinte, das Wort bedeute, dass man Informationen über eine Person sammle wie z.B. wo sie wohnt, wann sie geboren ist usw. Mit Sammelnamen sind jedoch Wörter gemeint, die als Oberbegriff für eine Gruppe von Dingen stehen.

Auch die kleinen Wörter unserer Sprache wie z.B. „für“ oder „aber“ sind oftmals missverstanden. Außerdem gibt es bei diesen Wörtern oft sehr viele Definitionen. Manchmal liest man einen Satz, aber die Definitionen, die man kennt, sind in diesem Fall nicht passend. Da man das Wort eigentlich „kennt“, kommt man kaum auf die Idee, dass es vielleicht noch eine andere Definition gibt, die man bislang noch nicht kannte und zieht gar nicht in Erwägung, in einem Wörterbuch nachzuschauen. Nichtsdestotrotz wird der Satz nicht in seiner ursprünglich gemeinten Bedeutung erkannt und verstanden, was somit zu Missverständnissen bzw. falschen Schlussfolgerungen führen wird.

Wenn Sie merken, dass Ihr Kind beim Hausaufgabenmachen eine Aufgabenstellung nicht versteht oder Schwierigkeiten hat, den Inhalt eines Textes zu erfassen, dann fragen Sie es einfach, welches Wort es nicht versteht. Machen Sie nicht den Fehler, dem Kind zu sagen, was die Aufgabenstellung bedeutet. Denn dadurch bleibt das Missverständnis bestehen und wenn das gleiche Wort später wieder vorkommt, kennt das Kind die Bedeutung dieses Wortes immer noch nicht und versteht wieder die Aufgabenstellung nicht.

In der Nachhilfe- und Sprachenschule Grübl & Kroggel wird der Unterricht für die Schüler so gestaltet, dass Wert auf das Verstehen des Gelernten gelegt wird. Missverständnisse werden sofort aufgegriffen. Um herauszufinden, was ein Schüler in den letzten Schuljahren nicht verstanden hat, wird ein Leistungseinstufungstest gemacht. Der nicht verstandene Lernstoff wird dann nach und nach aufgearbeitet. So entsteht für den Schüler ein wirkliches Verstehen und Sicherheit im betreffenden Schulfach. Machen Sie noch heute einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch aus.

Rufen Sie uns unter 0911/6002044 an. Wir freuen uns auf Sie.

 

« Zurück

 


Externe Links